Kooperationspartner

Das DFK versteht den Einbruchschutz als eine kontinuierlich zu entwickelnde Aufgabe von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung, die ressortübergreifend und dauerhaft gemeinsam mit folgenden Kooperationspartner zu bewältigen ist.

 

K-EINBRUCH

Die Dachkampagne der Polizei ist ein idealer Anknüpfungspunkt für Dachverbände der Kommunen und des Handwerks, Kredit- und Versicherungswirtschaft sowie lokale Präventionsgremien sich daran zu beteiligen und dadurch ein deutliches Signal in puncto Sicherheit gegenüber der Bevölkerung zu setzen. So stehen den Präventionsakteuren zahlreiche Kommunikationsinstrumente und Werbeprodukte wie Banner, Druckvorlagen für Großflächenplakate und zur Aufbringung an öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, Stadtbahnen oder aber Streuartikel, wie Aufkleber und Postkarten sowie Faltblätter zur Verfügung. Diese können vor Ort und auf die regionalen und kommunalen Bedingungen zugeschnitten eingesetzt und bei themenaffiner Beratung, z.B. bei den Bauämtern und der Energieberatung sowie bei Handwerksmessen und Gewerbeschauen etc. ausgelegt werden. In der Kurzfilmreihe „Die Elster – Ein Profi-Einbrecher packt aus“ informiert die Initiative K-EINBRUCH über die Gefahr von Wohnungs- und Hauseinbrüchen.
Seit Herbst 2014 ist das DFK Premiumpartner der Kampagne.

 

Wirtschaftsinitiative Smart Living (WI SL)

Die fortschreitende Digitalisierung bringt Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Verbraucher mit sich, insbesondere hinsichtlich gewerkeübergreifender Interoperabilität, Datensicherheit, Bedienbarkeit, Unterstützung bei Anschaffung und Installation. Hierzu wurde im März 2017 die Wirtschaftsinitiative Smart Living (WI SL) ins Leben gerufen, dessen Geschäftsstelle Smart Living im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tätig ist. Sie verfolgt das Ziel, den Ausbau von Smart Living Anwendungen nachhaltig zu gestalten. Einheitliche Qualitätsstandards, wie sie auch als Grundlage in der Förderung von Investitionen in den Einbruchschutz einschließlich Sicherheitstechnik in Smart Home-Anwendungen zu finden sind, stellen sicher, dass Präventionsansätze und Einwirkungsmöglichkeiten sowie technische Prävention aufeinander abgestimmt sind. Ein wirksamer Einbruchschutz setzt die Akzeptanz normierter Sicherheitstechnik, die zunehmend Bestandteil von Smart Living Anwendungen werden, voraus. Nach einjähriger kooperativer Zusammenarbeit der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) und der WI SL ist das DFK im April 2020 fester Teilnehmer der WI SL geworden. Die Mitarbeit des DFK verdeutlicht das Interesse der WI SL, auch den kriminalpräventiven Aspekt beim Ausbau von Smart Living in Deutschland zu berücksichtigen.

 

Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.

Ferner ist das DFK auf den Zentralverband des Deutschen Handwerks zugegangen, um den Verband und damit die Fachbetriebe als Multiplikatoren und Informationsvermittler für Tipps und Empfehlungen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch zu gewinnen. Gerade wenn Umbau- oder Neubaumaßnahmen stattfinden, ist es ein idealer Zeitpunkt, auch in Maßnahmen zum Schutz gegen Wohnungseinbruch zu investieren. Als weiterer wichtiger Impuls zur Investition in Sicherheitstechnik dienen die skizzierten Förderprogramme der KfW im Auftrag der Bundesregierung. Dazu hat der ZDH in Kooperation mit dem DFK und der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes den Flyer "Effektiver Einbruchschutz - der Staat fördert" als Fachinformation für Handwerksbetriebe und ihre Kunden veröffentlicht.

 

Deutscher Städte- und Gemeindebund e.V.

Wenn es gilt die Bevölkerung zu erreichen, sind die Kommunen vor Ort ein unverzichtbarer Partner. Von daher ist von großer Bedeutung, den Deutschen Städte- und Gemeindebund als Kooperationspartner in Sachen Schutz gegen Wohnungseinbruch gewonnen zu haben. Im Rahmen der Kooperation werden die Mitglieder und Kommunalverantwortlichen gezielt über die Fördermöglichkeiten und Handlungsansätze gegen Wohnungseinbruch informiert mit der Bitte, diese Sicherheitstipps an die Bevölkerung weiter zu geben. Dies kann über die Beratung des Bürgers bei Bauanträgen, im Rahmen von Aktionen der Kommune oder über das Bürgeramt erfolgen. Durch Präventionsaktionen vor Ort mit den Akteuren wie Kommune, Handel- und Gewerbe, Sparkassen und Banken, Präventionsgremien und Polizei können wirkungsvolle Vorbeugungsimpulse gegenüber der Bevölkerung zum Schutz gegen Wohnungseinbruch vermittelt werden.

 

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.

Das DFK konnte den Deutschen Sparkassen- und Giroverband für die Initiative der Polizei „K-Einbruch“ gewinnen und eine Kooperationsvereinbarung treffen. Ziel dabei ist, die Kundinnen und Kunden der Sparkassen reichweitenstark über die Online-Portale der Sparkassen sowie durch Gespräche und Informationen in den Sparkassen vor Ort über Vorbeugungstipps und Sicherheitsmaßnahmen zu sensibilisieren und informieren. Vor Ort bieten Sparkassen gemeinsame Aktionen mit Kooperationspartnern, wie Polizei, Gewerbebetriebe und Präventionseinrichtungen an.