Sicherheit im Zusammenhang mit Zuwanderung

Viele Menschen verlassen ihre Heimat und suchen Schutz in sicheren Ländern wie Deutschland. Trotz rückläufiger Asylantragszahlen befinden sich aktuell ca. 1,7 Millionen schutzsuchende Menschen in Deutschland. Neben den enormen Herausforderungen bei der Unterbringung und Versorgung dieser Menschen sind auch Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte sowie eine Häufung von Konflikten innerhalb dieser Einrichtungen zu verzeichnen. Dies macht einen gesamtgesellschaftlichen Präventionsansatz erforderlich. In der Funktion als nationale Koordinierungsstelle zwischen polizeilicher und gesamtgesellschaftlicher Kriminalprävention arbeitet die Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention auf vielen Ebenen aktiv daran, gemeinsam mit ihren Netzwerkpartnern die Sicherheit im Zusammenhang mit der Zuwanderung weiter zu fördern.